Funktionen

AtroPIM bietet viele Funktionen direkt aus der Box an und hilft Ihnen, eine effiziente Teamarbeit
bei der Vorbereitung Ihrer Produktinformationen zu organisieren, indem viele Prozesse vereinfacht und automatisiert werden.
Die Qualität Ihrer Produktdaten wird somit erhöht und die damit verbundenen Kosten werden gesenkt.

funktionen-img16

Nutzer-Funktionen

AtroPIM ist einfach, intuitiv verständlich und benutzerfreundlich.
Die zahlreichen Funktionen helfen Ihnen, Produktinformationen effizienter zu verwalten und
die gesetzten Ziele bei Ihrer Omnichannel-Strategie schneller zu erreichen.

Integration mit anderen Systemen

  • AtroPIM kann problemlos mit anderen Systemen, wie ERP, PLM, DAM, Onlineshops etc verbunden werden.
  • AtroPIM hat eine serviceorientierte Software-Architektur, d.h. der komplette Datenaustausch erfolgt über eine REST API.
  • Alle Daten aus allen Entitäten im System, inkl. kundenspezifischer Entitäten und deren Felder sind per API für alle Drittsysteme sofort verfügbar.
  • Vollautomatischer bilateraler Datenaustausch ist möglich.

Datenimport

  • Manueller Datenimport ist verfügbar für alle Entitäten im System, inkl. kundenspezifischer Entitäten und deren Felder.
  • Felder-Mapping erfolgt durch den Anwender pro Importvorgang.
  • Pro Importvorgang können diverse Daten in eine Entität importiert werden, z.B. Produkte, Kategorien etc.
  • Ein Importvorgang kann rückgängig gemacht werden.
  • Konfigurieren und nutzen Sie beliebige Import Profile (das Import Feeds Modul ist notwendig), um beliebige Produktdaten auf einmal zu importieren. Es ist möglich, kundenspezifische Import Profile zu erstellen, um den Import zu automatisieren.
 

Datenexport

  • Manueller Datenexport ist verfügbar für alle Entitäten im System, inkl. kundenspezifischer Entitäten und deren Felder.
  • Pro Exportvorgang können die Daten nur aus einer Entität zugleich exportiert werden, z.B. Produkte, Kategorien etc.
  • Die zu exportierenden Felder können pro Exportvorgang vorgegeben werden.
  • Konfigurieren und nutzen Sie beliebige Export Profile (das Export Feeds Modul ist notwendig), um beliebige Produktdaten auf einmal zu exportieren. Es ist möglich, kundenspezifische Export Profile zu erstellen, um den Export zu automatisieren.
funktionen-img3

Kanäle

  • Nutzen Sie Kanäle, um  Produktvermarktung im Omnichannel effizient zu gestalten!
  • Es können mehrere Kanäle angelegt und genutzt werden.
  • Für jeden Kanal wird vordefiniert, in welchen Sprachen und Locales die Produktdaten und in welchen Währungen die Preise zu übertragen sind.
  • Folgende Distributionskanäle sind denkbar – Onlineshops, Websites, Print-Kataloge, E-Commerce -Plattformen etc.
  • Ein Kanal bestimmt, welche Produkte mit welchen Attributen und mit welchen Produktbildern über den Kanal verfügbar gemacht werden.
  • Durch eine Zuordnung eines Kategoriebaums zu den Kanälen wird bestimmt, über welche Kanäle die zum Kategoriebaum gehörenden Produkte zu publizieren sind. Produkte können auch direkt einem Kanal zugeordnet werden.
  • Attribute können pro Kanal unterschiedliche Werte bekommen, z.B. um Double-Content-Probleme zu vermeiden, unterschiedliche Marketingstrategien umzusetzen oder andere Maßeinheiten für einen Kanal zu verwenden.

Produkt-Assoziationen

  • Legen Sie Assoziationen an, um den Zusammenhang zwischen den Produkten abzubilden.
  • Eine unbegrenzte Anzahl von Produkt-Assoziationstypen kann angelegt werden, z.B. Cross-Selling, Up-Selling, Substitutionen, Packs etc.
  • Es ist möglich, bilaterale Assoziationen für Produkte in einem Interface anzulegen – ein Produkt A "besteht aus" Produkt B, "Produkt B "ist Teil von" Produkt A.
  • Ein Produkt kann eine unbegrenzte Anzahl assoziierter Produkte im Rahmen der unterschiedlichen Assoziationen haben, z.B. Produkt B ist ein Cross-Selling-Produkt für Produkt A, Produkt C ist ein Up-Selling- Produkt für Produkt A etc.
  • Ein Produkt kann für jeden Assoziationstyp verwendet werden.
  • Produkte können zueinander als n:m-Beziehung assoziiert werden.
funktionen-img4
catalogs

Kataloge

  • Nutzen Sie Produktkataloge, um Ihre Produktpalette zu segmentieren, Katalogversionen zu erstellen, oder die Produktkatalog von verschiedenen Lieferanten zu verwalten.
  • AtroPIM bietet die Möglichkeit an, eine unbegrenzte Anzahl von Produktkatalogen zu verwalten.
  • Mithilfe von Produktkatalogen wird das Produktsortiment bestimmt, welches über einen Kanal übertragen werden soll.
  • Das Produktsortiment eines Katalogs wird durch den zugeordneten Kategoriebaum bestimmt.
  • Es ist möglich, mehrere Kategoriebäume einem Katalog zuzuordnen, um zu bestimmen zu welchen Kategorien die Produkte aus diesem Katalog zugeordnet werden können.
  • Es ist dem Anwender überlassen, nach welchem Prinzip die Kataloge aufzuteilen sind – z.B. es ist möglich, die Lieferantenkataloge – so wie sie sind – beizubehalten und daraus eigene Kataloge zusammenzufassen.
  • Es ist möglich, Subkataloge anzulegen, welche eine Untergruppe Ihres Produktsortiments eines Hauptkatalogs darstellen.

Klassifizierung, Kategorisierung und Segmentierung

  • Man kann mehrere Kategorien anlegen und aus diesen mehrere Kategoriebäume aufstellen, indem man für eine Child-Kategorie eine Parent-Kategorie definiert.
  • Ein Kategoriebaum oder dessen Teil kann mehreren Katalogen zugeordnet sein – die zum Kategoriebaum gehörenden Produkte bilden dabei das Katalogsortiment.
  • Eine Parent-Kategorie kann mehrere Child-Kategorien haben und eine Child-Kategorie kann nur eine Parent-Kategorie haben, und somit kann jede Kategorie nur in einem Kategoriebaum verwendet werden.
  • Es ist möglich, mehrere Kategoriebilder pro Kategorie anzulegen.
  • Eine Kategorie kann mehrere zugehörige Produkte haben und ein Produkt kann zu mehr als einer Kategorie zugeordnet sein.
  • Es ist einstellbar, ob ein Produkt nur einer Blatt-Kategorie (hat keine Unterkategorien) oder auch einer Unterkategorie zugeordnet werden kann. 
  • Sie können sich die Kategoriebäume in einem Tree View ansehen und verwalten.
  • Produktfamilien können verwendet werden, um die Produkte zu klassifizieren. Produkte vererben die Produktattribute von Produktfamilien, und Produktvarianten von konfigurierbaren Produkten. Die Vererbung kann sowohl ein- als auch ausgeschaltet werden.
  • Produkt-Tagging - Sie können ein oder mehrere Tags einem Produkt zuweisen.
  • Es ist möglich, zusätzliche benutzerdefinierte Felder anzulegen, um Ihre Produkte zu klassifizieren oder zu segmentieren.
funktionen-img6

Produkt-Familien

  • Produktfamilien helfen Ihnen, die Qualität Ihrer Produktbeschreibungen zu erhöhen.
  • Sie können mehrere Produktfamilien anlegen, um die möglichen Arten Ihrer Produkte zu definieren, und diese zu klassifizieren.
  • Produktattribute werden einer Produktfamilie zugeordnet, um zu bestimmen, welche Attributwerte bei einem Produkt anzugeben sind, wenn das Produkt der Produktfamilie zugeordnet wird. Dabei wird auch die Reihenfolge der Produktattribute festgelegt.
  • Ein Produkt kann nur von einer Produktfamilie sein, diese wird beim Anlegen eines Produktes abgefragt. Produktfamilien können geändert werden, dabei werden die alten Attributwerte beibehalten.
  • Für jede Produktfamilie ist zu definieren, ob die Attributwerte für ein Produkt aus dieser Produktfamilie verpflichtend oder freiwillig sind und ob diese Werte für alle Kanäle einheitlich oder spezifisch für jeden Kanal definiert werden müssen.

Attribute und Attributgruppen

  • Sie können beliebig viele Produktattribute anlegen, um Produkteigenschaften detailliert, strukturiert und allseitig zu beschreiben.
  • Produktattribute können unterschiedlichen Typen angehören – es gibt über 20 vordefinierte Attributtypen (Text, Datum, Zeit, Zahl, Bild etc).
  • Attributwerte werden je nach Attributtyp automatisch validiert.
  • Attributwerte können einsprachig oder mehrsprachig sein.
  • Nutzen Sie Attributgruppen, um Produktattribute bei den Produktbeschreibungen strukturiert und gruppiert darzustellen.
  • Ein Attribut kann in mehr als einer Produktfamilie verwendet werden – dieses kann in einer Produktfamilie verpflichtend und in einer anderen freiwillig sein.
  • Ein Attribut kann in einer Produktfamilie einen kanalspezischen Wert und in einer anderen Produktfamilie einen globalen Wert haben.
  • Attribute können einem Produkt direkt zugeordnet werden. Diese können auch kanalspezifisch sein.
  • Zusätzliche Attributtypen können hinzu programmiert werden, um Ihre spezifischen Anforderungen abzudecken.
  • Einige Attributtypen können nur vordefinierte Werte haben, um die Einheitlichkeit der Werte quer über alle Produkte zu gewährleisten.
  • Ein Attribut kann nur zu einer Attributgruppe gehören.
funktionen-img9

Produktverwaltung und Produktdatenqualität

  • Verwalten Sie Produkdaten, indem Sie diese mit Produkten, Produktfamilien, Assets und Kategorien verlinken. Bauen Sie beliebig komplexe Strukturen Ihrer Produktdaten auf.
  • Nutzen Sie AtroPIM als CMS um beliebige html Inhalte zu verwalten.
  • Kontrollieren Sie die Qulität und die Vollständigkeit Ihrer Produktinformationen (Completeness Modul notwendig).
  • Verfolgen Sie die Änderungen in Produktinformationen mithilfe der Datenversionen, herstellen Sie bei Bedarf den alten Wert wieder.
  • Man kann mehrere Hunderttausend Produkte in AtroPIM verwalten.
  • Nutzen Produkttypen, z.B. Simple, Bundle, Configurable, um alle möglichen Produktbesonderheiten abzubilden.
  • Durch die Zuordnung eines Produktes zu einer Produktfamilie wird bestimmt, welche Produktattribute dieses Produkt haben sollte und könnte und ob die Werte für Produktattribute kanalspezifisch oder nicht sein sollten.
  • Konfigurieren Sie beliebig viele Produktfelder für Produktdaten, die bei allen Produkten vorhanden sind.
  • Es ist auch möglich, für ein Produkt beliebige zusätzliche Produktattribute anzulegen, zusätzlich zu den Attributen, die über die Produktfamilie des Produktes geerbt werden.
  • Es ist möglich, pro Kanal individuelle Attributwerte zu hinterlegen, die allgemein gültige Attributwerte für diesen Kanal überschreiben (z.B. übliches Attribut Gewicht in kg, Kanal-Attributwert Gewicht in Pounds).
  • Ein Produkt kann mehrere Produktbilder und sonstige Assets haben.
  • Nutzen Sie Produkt-Tagging mit farbiger Hervorhebung, um die Eigenschaften Ihres Produktes bei der Umsetzung Ihres Workflows bei der Vorbereitung von Produktinformationen abzubilden oder für andere Zwecke.
  • Nutzen Sie Produkt-Status mit farbiger Hervorhebung, um den Lebenszyklus der Vorbereitung von Produktinformationen abzubilden oder für andere Zwecke.
  • Optimieren Sie die Geschäftsprozesse für Ihre Teams und Externe mit Hilfe von programmierbaren Workflows (basiert auf Symfony Workflow Komponente).

Digital Asset Management (DAM) über AtroDAM

  • Nutzen Sie ein vollwertiges DAM System AtroDAM zusammen mit AtroPIM als eine einzige Software-Instanz.
  • Es können diverse Media-Daten als Assets verwalten werden - Bilder, PDFs, Dokumente, Video, Archive etc.
  • Konfigurieren Sie diverse Asset Typen und deren Validierungsregel, um die hohe Qualität Ihrer Assets sicherzustellen. 
  • Für Bilder reicht es, jedes Bild nur in einer Größe abzuspeichern, alle weiteren Größen und Formate können vollkommen automatisch generiert werden (Rendition Module notwendig).
  • Pro Asset kann man diverse zusätzliche Meta-Informationen abspeichern, bei Bedarf kann der Administrator dafür die zusätzlichen Felder anlegen.
  • Beim Hochladen einer Datei wird automatisch überprüft, ob eine solche Datei im System bereits verfügbar ist.
  • Sie können auf einmal mehrere Assets hochladen und mit richtigen Entities verknüpfen.
  • Private und öffentliche Assets können intern oder extern einfach per URL geteilt werden.
  • Verknüpfen Sie Assets miteinander, damit Sie ein passendes Asset immer schneller finden können.
  • Organisieren Sie die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter dank einer direkten Zuweisung von Assets oder durch die Zuweisung von Aufgaben, die ein Asset betreffen, um die beste Produktivität zu erreichen.
  • Klassifizieren und organisieren Sie Ihre Assets so, dass es bequem für Sie und Ihre Teams ist, dank flexibel konfigurierbaren Taxonomien - man hat Kollektionen, Kategorien und Tags.
  • Nutzen Sie das Asset-Versioning-Modul, um sich eine Übersicht über alle Änderungen bei Ihren Assets zu verschaffen.
  • und vieles mehr..
funktionen-img14

Massenänderung

  • In AtroPIM ist es möglich, die ausgewählten Felder mehrerer Einträge einer Entität gleichzeitig zu bearbeiten - zB Name, Status, Marke, Produktserie usw. 
  • Auch Relationen zu anderen Entities können für mehrere Produkte gesetzt oder entfernt werden - so kann man Produktassiziationen, Kategorien, und Kanäle mit mehreren ausgewählten Produkten auf einmal verlinken.
  • Nutzen Sie die Such- und Filter-Funktion, um die zu ändernden Produktdaten zu finden.
  • Alle gefilterten oder ausgewählten Datensätze können auf einmal gelöscht oder geändert werden, dies ist mit Hilfe von Massenänderung möglich.
  • Die für die Massenänderung zulässigen Felder sind vom Administrator für jede Entität, inkl. benutzerdefinierter, über Layout Manager zu konfigurieren.

Historie, Benachrichtigungen und Kommentare

  • Historie und Änderungsverfolgung – sehen Sie ganz genau, wer was und wann geändert hat, dabei werden der alte und der neue Wert nebeneinander angezeigt.
  • Verfolgung (Following) – Nutzer können einzelne Einträge abonnieren, um keine Änderung zu verpassen.
  • Erfassen Sie die überall Kommentare, mit der Möglichkeit, Dateien anzuhängen, egal, mit welchem Eintrag Sie arbeiten.
  • Benachrichtigungen – man kann einrichten, wann man Systembenachrichtigungen und wann E-Mail-Benachrichtigungen erhalten soll.
funktionen-img15
funktionen-img19

Sonstiges

  • Responsive Design – Nutzen Sie AtroPIM auf jedem Gerät – Desktop, Tablet oder Smartphone.
  • Dashboards – jeder Nutzer kann für sich mehr als ein Dashboard einrichten, hier sieht man das wichtigste auf einen Blick. Auf einem Dashboard kann man diverse Dashlets, die mit der Produktdaten und deren Qualität zu tun haben, über Drag-and-Drop beliebig platzieren.
  • Stream – verfolgen Sie alle Änderungen, die im System gemacht wurden, schreiben Sie eigene Kommentare, machen Sie Notizen.
  • Zusammenarbeit – organisieren Sie die Arbeit an Ihren Produktinformationen intern und mit externen Dienstleistern. Nutzen Sie unser Activities and Tasks-Modul, um noch mehr Möglichkeiten zu bekommen.
  • Brands – verwalten Sie eigene und fremde Brands und Marken.
  • Accounts – verwalten Sie Ihre Geschäftspartner und zugehörige Dokumente.
  • Benutzerdefinierte Such- und Filterabfragen  – können abgespeichert werden, um Ihre Arbeitszeit in Zukunft zu sparen.
  • Automatisch gespeicherte gesetzte Filter – wenn Sie auf eine Übersichtsseite zurückkehren, finden Sie diese so vor, wie Sie diese verlassen haben.
  • Konfigurierbare Navigation – jeder Benutzer kann für sich die Navigation so einrichten, wie es ihm am besten gefällt.
  • LDAP-Authentifizierung, um die Anmeldung im System zu vereinfachen.
  • Multisprachfähig – nutzen Sie entsprechende Feldtypen, um multisprachige Angaben zu machen.
  • Währungen – nutzen Sie so viele Währungen, wie Sie benötigen.
  • Maßeinheiten – verwenden Sie die üblichen und eigenen Maßeinheiten.
  • und vieles mehr ...

Administrator-Funktionen

Als moderne und flexible Software bietet AtroPIM für den Administrator sehr viele Möglichkeiten
bei der Einstellung und Konfiguration des Systems an. Viele kundenspezifische Anforderungen lassen sich
aus dem Adminbereich konfigurieren, ohne eine einzelne Zeile von Code zu schreiben.

funktionen-img12

Flexibles Datenmodell und Entity-Konfigurator

  • Mit AtroPIM können Sie ein beliebiges Datenmodell umgesetzt bekommen, genau so, wie Sie es haben wollen.
  • Man kann beliebig viele benutzerdefiniterte Entitäten anlegen, z.B. Produktserien, Verträge, Erfahrungsberichte etc.
  • Alle benutzerdefinierten Entitäten sind "vollwertig" und können sofort im Entity, Layout und Label Manager bzw. in der Navigation genutzt werden.
  • Der Administrator kann alle Entitäten im AtroPIM jederzeit ändern, sowohl die System als auch die benutzerdefinierten Entitäten.
  • Bestimmen Sie selbst, welche Felder eine neue oder bestehende Entität haben sollen, ändern Sie diese nach Ihren Vorstellungen.
  • Es gibt über 20 Feldtypen im System, brauchen Sie mehr, dann können diese problemlos hinzu programmiert werden.
  • Man kann beliebige Relationen (1:n, n:1, n:m) zwischen allen verfügbaren Entitäten anlegen.
  • Dynamische Felderlogik – man kann definieren, unter welchen Bedingungen ein Feld angezeigt, ausgeblendet oder zu einem Pflichtfeld wird.

Layout-Konfigurator

  • Man hat volle Kontrolle über alle Layouts für jede Entität im System.
  • Man kann Detail-, Panel- und Listen-Layouts konfigurieren.
  • Über Drag-und-Drop kann man bestimmen, welche Felder in welchen Feldgruppen angezeigt werden.
  • Auch nach der Konfiguration bleiben alle Benutzeroberflächen responsive und sind automatisch mobile-ready.
  • Konfigurieren Sie, welche Felder für die Filter und Massenänderungen zulässig sind.
  • Bestimmen Sie über Drag-und-Drop, welche Relations-Panels für welche Entität anzuzeigen sind und deren Reihenfolge auf der Detailseite.
funktionen-img13
funktionen-img16

Rollen, Teams und Berechtigungen

  • AtroPIM bietet den Administratoren ein Berechtigungskonzept auf Enterprise-Niveau an!
  • Legen Sie Nutzer-, Rollen- und Teams an, um die Zugriffsebenen und Berechtigungen innerhalb von AtroPIM zu verwalten.
  • Eine Rolle kann einem Nutzer oder einem Team zugewiesen sein.
  • Ein Nutzer kann zu mehr als einem Team zugeordnet werden.
  • Berechtigungen und Zugriffsebenen werden rollenbasiert konfiguriert.
  • Es ist möglich, folgende Zugriffsebenen einzurichten – auf keine Einträge, auf eigene Einträge, auf Team-Einträge und auf alle Einträge.
  • Es ist möglich, Berechtigungen auf Feldebene zu konfigurieren, z.B. gewisse Datenfelder werden für bestimmte Rollen ausgeblendet.

Modul Manager und System-Updates

  • AtroPIM bietet Anwendern eine innovative Modulverwaltung an, die auf Composer Technologie basiert und erlaubt, alle notwendigen Abhängigkeiten von Modulen automatisch zu berücksichtigen.
  • Man wird gewarnt, wenn Konflikte zwischen Modulen möglich sind.
  • Führen Sie ein System-Update oder Updates von Ihren Modulen mit einem Mausklick durch.
  • Definieren Sie über die Scheduled Jobs einen Zeitplan, wann und ob die System-Updates (AtroPIM und Module) automatisch stattfinden sollen.
  • Sie werden über das Erscheinen von neuen Modul- und Core-Versionen informiert.
  • Alle Module in AtroPIM können aktiviert oder deaktiviert werden.
  • Über Modul Manager ist es möglich, sowohl die offiziellen als auch die individuellen Module für AtroPIM zu verwalten.
funktionen-img15

Portale

AtroPIM bietet die Möglichkeit an, eine unbegrenzte Anzahl von Portalen zu erstellen,
um die Zusammenarbeit mit Ihren Partnern zu organisieren – z.B. Lieferanten, Händlern und
sonstigen Dienstleistern (z.B. Copywritern, Fotografen, SEO-Agenturen etc).

Lieferantenportal

  • Für alle Händler ist es wichtig, die aktuellen Produktdaten von Lieferanten schnellstmöglich zu erhalten, Lieferanten-Portal hilft Ihnen dabei.
  • Man kann eine unbegrenzte Anzahl von Lieferanten haben.
  • Dank dem Import-Feeds-Modul ist es möglich, Ihren Lieferanten die für diese eingerichteten/erstellten Import Feeds zur Verfügung zu stellen, damit die Lieferanten Ihre Produktinformationen selbst in Ihrem PIM-System hochladen können.
  • Die Berechtigungen und Zugriffsebenen werden für alle Lieferanten und die betroffenen Mitarbeiter flexibel auf dem Portal Niveau eingerichtet.
  • Ein Lieferant kann mehr als ein Account in Ihrem Portal zugeordnet bekommen.
  • Es ist dem Administrator überlassen einzurichten, zu welchen Entitäten im System und deren Feldern ein Lieferant Zugang erhalten soll.
  • Somit ist es auch möglich, dem Lieferanten zu ermöglichen, die von ihm importierten Produktinformationen direkt in Ihrem System zu editieren, vollständig oder nur teilweise, z.B. um Preise oder lieferanteneigene Artikelnummern anzupassen.
  • Die Zuordnung eines Kanals zu einem Account (hier Lieferant) macht die Produktinformationen für das jeweilige Portal Usern zugänglich, die zu diesem Account gehören.
portal-retailer
portal-retailer

Händlerportal

  • Erleichtern Sie die Zusammenarbeit mit Ihren Händlern, indem Sie diesen den Zugang zu Ihrem System über ein Händler-Portal ermöglichen.
  • Man kann eine unbegrenzte Anzahl von Händlern haben.
  • Dank dem Export-Feeds-Modul ist es möglich, Ihren Händlern die für diese eingerichteten/erstellten Export Feeds zur Verfügung zu stellen, damit die Händler Ihre Produktinformationen selbst aus Ihrem PIM-System herunterladen können, und zwar in dem Format und der Struktur, wie diese vom Händler benötigt werden.
  • Die Berechtigungen und Zugriffsebenen werden für alle Händler und die betroffenen Mitarbeiter flexibel auf dem Portal Niveau eingerichtet.
  • Stellen Sie qualitative Produktbilder in Originalauflösung bereit.
  • Geben Sie Händlern die Möglichkeit, auf Ihre Produktkataloge zuzugreifen.
  • Die Zuordnung eines Kanals zu einem Account (hier Händler) macht die Produktinformationen für das jeweilige Portal Usern zugänglich, die zu diesem Account gehören.

Wollen Sie noch mehr wissen?

Wollen Sie mehr erfahren? Laden Sie die Broschüre über AtroPIM herunter:

AtroPIM kann das alles. Interessiert?
Nehmen Sie Kontakt mit uns für ein unverbindliches
Beratungsgespräch auf.