Das Modul „Import Feeds“ ermöglicht die benutzerfreundliche Anwendung von Import Feeds. Im Allgemeinen ist Import Feed eine Vorlage für den Datenimport, die von den Nutzeranforderungen und den in Ihr System zu importierenden Entitätsdaten abhängt.  Dank des Moduls "Import Feeds" kann der Datenimport über Import Feeds auf zwei Weisen durchgeführt werden:

  • manuell – über die vorkonfigurierten Importvorlagen, d. h. über Import Feeds selbst; 
  • automatisch – über den vorkonfigurierten Import-Cron-Job. 

Sie können über Import Feeds jedes in Ihrem System verfügbare Datenfeld importieren, einschließlich mehrsprachiger Felder und Attribute, Entitätsfelder der Typen Currency, Unit, und auch andere Typen. Außerdem, wenn das Modul "Product Variants" in Ihrem PIM-System installiert ist, besteht auch die Möglichkeit, Produktvarianten zu importieren.

Import Feeds können weiter konfiguriert und angepasst sowie in unterschiedlichen Zeitabständen wieder benutzt werden. Import Feeds können auch verwendet werden, um den Datenimport-Prozess über Import-Cron-Jobs zu automatisieren.

Standardmäßig kommt der Import Feed vom Typ Einfach mit der Installation des Moduls "Import Feeds". Zusammen mit der Installation anderer Module kann jedoch die Liste der Import-Feed-Typen erweitert werden, und diese zusätzlichen Import Feeds können entsprechend  Ihren Anforderungen weiter angepasst werden. Gleichzeitig werden zusätzliche Import Feeds mit Hilfe der Logik des Moduls "Import Feeds" funktionieren.

Installation 

Um das Modul „Import Feeds“ in Ihrem System zu installieren, gehen Sie zur Administration > Modulmanager. Finden Sie dieses Modul in der Liste „Shop“ und klicken Sie auf Installieren: Import install Wählen Sie im angezeigten Installations-Pop-up die gewünschte Version aus und klicken Sie auf den Button Installieren. Der Modulhintergrund wird grün und das Modul wird in den Modulmanager-Bereich „Installiert“ verschoben. Klicken Sie auf Update starten, um die Installation zu bestätigen.

​Bitte beachten Sie, dass nach dem Systemupdate alle Nutzer abgemeldet werden.

Um das Modul „Import Feeds“ zu aktualisieren / zu entfernen, nutzen Sie entsprechende Optionen aus seinem Menü für einzelne Datensatzaktionen im Administration > Modulmanager

Funktionen für den Administrator

Das Modul „Import Feeds“ erweitert die Funktionalität des AtroPIM-Systems erheblich, so ist die weitere Modulbeschreibung im Kontext von AtroPIM gegeben. Nach der Modulinstallation wird eine neue Import-Feeds-Konfigurationsgruppe zum AtroPIM-Adminbereich hinzugefügt. Es ist auch möglich, Import-Cron-Jobs, Import Feeds und Import-Ergebnisse als separate Navigationsmenüpunkte auf der Seite Administration > Benutzeroberfläche hinzuzufügen: Import feeds adding

Zugangsrechte

Um die Erstellung, Bearbeitung, Nutzung und Entfernung des Import Feeds für andere Nutzer zu ermöglichen, konfigurieren Sie die entsprechenden Zugangsrechte zu den Entitäten Import-Cron-Jobs, Import Feeds und Import-Ergebnisse für die gewünschte Benutzer- / Team- / Portalbenutzerrolle auf der Seite Administration > Rollen > 'Rollenname': Import role cfg Bitte beachten Sie, dass für den Nutzer mindestens die Gewährung des  Import-Feeds-Leserechts erforderlich ist, damit er die Möglichkeit hat, die Import Feeds auszuführen.   

Funktionen für den Nutzer

Nachdem das Modul „Import Feeds“ vom Administrator installiert und konfiguriert wurde, kann der Nutzer mit Import Feeds entsprechend seiner Rollenrechte arbeiten, die vom Administrator vordefiniert wurden.

Erstellung von Import Feeds

Um einen neuen Import Feed zu erstellen, klicken Sie im Navigationsmenü auf Import Feeds und dann auf den Button Import Feed erstellen

Wenn es im Navigationsmenü keine Import-Feeds-Option gibt, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.

Es wird ein gewöhnliches Pop-up für die Erstellung angezeigt:

Import feed creation

Füllen Sie hier die Pflichtfelder aus und wählen den Import-Feed-Typ aus der entsprechenden Drop-down-Liste aus. Aktuell wird nur der Import-Feed-Typ Einfach unterstützt. Er wurde für den Import der Daten in die beliebige Entität Ihres Systems entwickelt und bietet die Möglichkeit, die Liste der zu importierenden Felder sowie deren Reihenfolge und Namen zu konfigurieren.

Klicken Sie auf den Button Speichern, um den Vorgang abzuschließen. Der neue Datensatz wird zu der Import-Feeds-Liste hinzugefügt. Sie können ihn sofort auf der Detail-Ansichtsseite konfigurieren, welche angezeigt wird, oder später darauf zurückkommen.

Konfiguration von Import Feeds 

Um den Import Feed zu konfigurieren, klicken Sie auf den gewünschten Datensatz in der Liste von Import Feeds. Die folgende Detail-Ansichtsseite wird geöffnet:

Import feed cfg

Inline-Bearbeitung wird hier unterstützt. Bevor Sie Änderungen vornehmen, müssen Sie auf das Stiftsymbol rechts neben jedem bearbeitbaren Feld klicken.

Ausführliche Informationen zur Inline-Bearbeitung und zu anderen Funktionen des AtroPIM-Systems finden Sie im Abschnitt Entity Records des Artikels Views and Panels in unserem User Guide.

Folgende Einstellungen sind im Panel ÜBERBLICK verfügbar:

  • Aktiv – Aktivieren Sie diese Checkbox, um den Import Feed zu aktivieren. Wenn der Import Feed nicht aktiviert ist, wird die Importfunktion für diesen deaktiviert. 

  • Name – Ändern Sie bei Bedarf den Namen des Import Feeds. 

  • Beschreibung – Geben Sie eine Beschreibung der Verwendung des Import Feeds ein, die als Erinnerung für die Zukunft oder als Hinweis für die anderen Nutzer des bestimmten Import Feeds dienen wird. Dieses Feld ist kein Pflichtfeld. 

  • Aktion – Definieren Sie die Aktion, die während des Datenimports im System ausgeführt werden soll:  

  • Nur erstellen – die neuen Datensätze werden erstellt;     

  • Nur aktualisieren – die Daten in den schon vorhandenen Datensätzen werden aktualisiert;     

  • Erstellen und aktualisieren – die neuen Datensätze werden erstellt und die schon vorhandenen Datensätze werden aktualisiert.

  • Typ – Der Import-Feed-Typ, der nur bei der Erstellung definiert wurde. Er kann nicht geändert werden.

  • Grenze – die maximale Anzahl der Datensätze, die pro Import Job über einen Import Feed importiert werden sollen. Abhängig vom angegebenen Grenzwert wird die Importvorlage entsprechend in separate Teile aufgeteilt, der Datenimport wird jedoch gemäß einer Import-Feed-Konfiguration durchgeführt. Das standardmäßige Limit der Datensätze ist 1000.

Standardmäßig ist der Import Feed nicht aktiv und die Aktion Nur erstellen ist zugewiesen. Bitte beachten Sie, dass die Auswahl der Aktion den Inhalt des Panels EINFACHE TYP-ENEINSTELLUNGEN beeinflusst, das unten beschrieben ist. 

Dateieigenschaften 

Die Parameter der Importdatei werden im Panel DATEIEIGENSCHAFTEN konfiguriert:

Import feed cfg file

  • Beispieldatei (CSV) – Laden Sie die Vorlage im CSV-Format, die als Beispieldatei für den Datenimport verwendet wird. Sie können entweder eine vollständige oder eine verkürzte Importdatei oder eine Datei mit Spaltenüberschriften als Beispieldatei benutzen. Alle Daten in der Beispieldatei sollten UTF-8-codiert sein.
  • Header Zeile – aktivieren Sie die Checkbox, um die Spaltennamen in die Importdatei aufzunehmen oder lassen Sie sie deaktiviert, um die Spaltennamen aus dem Import auszuschließen.
  • Feld-Trennzeichen – wählen Sie das bevorzugte Feld-Trennzeichen aus, das in der Importdatei verwendet werden soll: , (Komma), ; (Semikolon),\t, |.
  • Dezimaltrennzeichen – wählen Sie das bevorzugte Dezimaltrennzeichen aus, das in der Importdatei verwendet werden soll: . (Punkt) or , (Komma).
  • Texttrenner – wählen Sie das bevorzugte Trennzeichen der Werte in einer Zelle aus: einfache oder Doppel-Anführungszeichen. 

    Einfache Typ-Einstellungen

    Um die Bearbeitung der Parameter im Panel EINFACHE TYP-EINSTELLUNGEN zu ermöglichen, klicken Sie auf den Bearbeiten-Button auf der Detail-Ansichtsseite des aktuellen Import Feeds und konfigurieren Sie folgende Einstellungen:

Simple type settings

  • Entität – wählen Sie aus der Drop-down-Liste der im System verfügbaren Entitäten den gewünschten Entitätstyp aus, für den dieser Import Feed verwendet werden soll.
  • Feldwert Begrenzer – geben Sie das bevorzugte Trennzeichen der Werte im Feld ein. Das Standardsymbol ist ; (Semikolon).
  • ID – wählen Sie den Namen des Datenfeldes aus, das als Identifikator für die Aktualisierung im angegebenen Import Feed verwendet wird. Der ID-Parameter wird hier angezeigt, wenn entweder die Aktion Nur aktualisieren oder Aktualisieren und erstellen im Panel ÜBERBLICK  definiert ist. Außerdem ist das das Pflichtfeld für die Aktion Nur aktualisieren.  

Bitte beachten Sie, dass Feld-Trennzeichen und Feldwert-Begrenzer verschieden sein sollen. 

Konfigurator

Die Konfiguration der Entitätsfelder wird im Panel KONFIGURATOR entweder auf der Detail-Ansichtsseite  oder auf der Seite der Bearbeitungsansicht des Import Feeds durchgeführt. Standardmäßig werden dort die Pflichtfelder des Entitätstyps angezeigt, der im Panel EINFACHE TYP-EINSTELLUNGEN definiert ist. Abhängig von dieser Auswahl enthält das Panel KONFIGURATOR verschiedene Felder. Für Produkte sieht dieses Panel wie folgt aus:

Configurator panel

Um das im Panel KONFIGURATOR angezeigte Entitätsfeld zu ändern, verwenden Sie die Option Bearbeiten aus dem Menü für einzelne Datensatzaktionen und nehmen Sie die gewünschten Änderungen im Bearbeitungs-Pop-up vor, das für das entsprechende Entitätsfeld angezeigt wird:

Field editing 

Bitte beachten Sie, dass der Import nach ID und Code eine empfohlene Einstellung für das Entitätsfeld ist, das im Import Feed verwendet werden soll.

Hinzufügen von Entitätsfeldern 

Es ist möglich, weitere Entitätsfelder für den Import hinzuzufügen. Wählen Sie dazu die Option Entitätsfeld hinzufügen aus dem Drop-down-Menü zum Hinzufügen. Folgendes Erstellungs-Pop-up wird angezeigt:

Entity field adding

Wählen Sie hier das Feld aus der Drop-down-Liste aller Felder, die im System für die angegebene Entität verfügbar sind, definieren Sie seinen Standardwert und/oder wählen Sie seine Datei-Spalte aus.  Bestimmen Sie zudem, ob der Datenimport nach ID, Name oder Code durchgeführt werden soll (für die Felder, wo diese Auswahl verfügbar ist).

Bitte beachten Sie, dass entweder das Feld Datei-Spalte oder Standardwert ausgefüllt werden soll. Andernfalls kann das aktuelle Entitätsfeld nicht erstellt werden:

Field creation error

Entitätsfelder der Typen Currency und Unit sowie mehrsprachige Felder können auch zu Import Feeds hinzugefügt werden:

Field creation unit

Für das Feld Product categories können Sie auch die Umfangsebene auswählen:

Product category scope

Wenn die Channel-Umfangsebene definiert ist, sollten Sie auch im entsprechenden Feld den benötigten Kanal auswählen, der für die Produktkategorien verwendet werden soll. 

Bitte beachten Sie, dass Entitätsfelder nur einmal zum Import-Feed-Datensatz hinzugefügt werden können. Eine Ausnahme bildet einzig das Feld Product categories. Dies kann so oft wie nötig hinzugefügt werden, aber mit unterschiedlichen Umfangsebenen und unterschiedlichen Kanälen:

Product categories

Wenn das Entitätsfeld zu dem Konfigurator hinzugefügt wurde, wird es zu der Drop-down-Liste ID im Panel EINFACHE TYP-ENEINSTELLUNGEN hinzugefügt.

Hinzufügen von Produktattributen 

Das Modul „Import Feeds“ ermöglicht es ebenfalls, Produktattribut-Werte zu importieren, darunter auch mehrsprachige Attribute. Sie können zum Import Feed im KONFIGURATOR-Panel mit Hilfe der Option Produktattribut hinzufügen aus dem Drop-down-Menü hinzugefügt werden:

Product attribute adding

Bitte beachten Sie, dass diese Funktion nur dann verfügbar ist, wenn das AtroPIM-Modul zusammen mit dem Modul "Import Feeds" installiert ist.

Wählen Sie im angezeigten Erstellungs-Pop-up das Attribut aus der Liste der vorhandenen Attribute aus, definieren Sie dessen Standardwert und/oder wählen Sie dessen Datei-Spalte aus. Außerdem definieren Sie die Umfangsebene des Attributes - Global oder Channel

Vergewissern Sie sich, dass das Feld Datei-spalte oder Standardwert ausgefüllt ist. Andernfalls wird das nötige Produktattribut nicht erstellt.

Bitte beachten Sie, dass dasselbe Produktattribut mehrmals zum Import-Feed-Datensatz hinzugefügt werden kann, aber mit unterschiedlichen Umfangsebenen (Global oder Channel) und unterschiedlichen Kanälen.

Hinzufügen von Produktbildern 

Mit Hilfe des Moduls "Import Feeds" können des Weiteren Produktbilder zum Import hinzugefügt werden. Wählen Sie dazu im Panel Konfigurator die Option Produktbild hinzufügen aus dem Drop-down-Menü : 

Product image adding

Bitte beachten Sie, dass diese Funktion nur dann verfügbar ist, wenn das AtroPIM-Modul zusammen mit dem Modul "Import Feeds" installiert ist.

Wählen Sie im angezeigten Erstellungs-Pop-up die Datei-Spalte für den Bildimport aus und/oder hängen Sie  die lokal gespeicherte Bilddatei an, die als Standardwert für Import verwendet werden soll. Definieren Sie auch die Umfangsebene für das Bild - Global oder Channel

Stellen Sie sicher, dass mindestens das Feld Datei-spalte ausgefüllt ist. Ansonsten wird das nötige Produktbild nicht erstellt.

Nachdem Sie die Datensätze Entitätsfeld, Produktattribut und Produktbild zum Import Feed hinzugefügt haben, können Sie diese über die entsprechenden Optionen im Menü für einzelne Datensatzaktionen bearbeiten oder entfernen:

Single record menu

Wenn Sie weitere Fragen zur Konfiguration des Import Feeds haben, können Sie gerne jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen.

Import-Feed-Ausführung  

Um den Import der Daten über den aktiven Import Feed zu starten, wählen Sie die Option Import durchführen im Menü "Aktionen" auf der Detail-Ansichtsseite des Import Feeds oder im Menü für einzelne Datensatzaktionen auf der Seite der Listenansicht von "Import Feeds":

Run import option

Hängen Sie im angezeigten Pop-up die CSV-Datei mit den zu importierenden Daten an und klicken Sie auf den Button Import durchführen, um den Vorgang zu starten:

Run import pop-up

Achten Sie bitte darauf, dass die zu importierende Datei mit der Beispieldatei übereinstimmen muss, die für den bestimmten Import Feed definiert ist. Andernfalls wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:

Wrong file error 

Wenn der Import gestartet ist, werden seine Details und aktueller Status im Pop-up des Queue Managers angezeigt, das automatisch erscheint:

Queue manager

Bitte beachten Sie, dass wenn die Anzahl der Datensätze in der zu importierenden Datei den Grenzwert überschreitet, der im Panel ÜBERBLICK des entsprechenden Import Feeds definiert ist, der Import Job gemäß dem Grenzwert in entsprechende Teile aufgeteilt wird.

Importergebnisse

Informationen über abgeschlossene Import Jobs werden im Panel IMPORT RESULTS angezeigt. Dieses Panel ist  während des Vorgangs der Erstellung eines Import Feeds zunächst leer, wird jedoch ausgefüllt, nachdem der Datenimport über den bestimmten Import Feed durchgeführt wurde.

Die Ergebnisse der Daten-Importvorgänge können auf zwei Arten angezeigt werden:

  • im Panel IMPORT RESULTS des Import Feeds - die Details zu den Importvorgängen, die über den aktuell geöffneten Import Feed durchgeführt werden: 

    Import results panel

  • auf der Seite der Listenansicht von Importergebnissen - Details zu allen Importvorgängen, die im System über Import Feeds durchgeführt werden:

    Import results list

Die Details der Importergebnisse enthalten folgende Informationen: 

  • Name – der Name des Datensatzes mit den Importergebnissen, der basierend auf dem Datum und der Zeit des Starts des Importvorgangs automatisch generiert wird. Klicken Sie auf den Namen des Datensatzes mit den Importergebnissen, um dessen Detail-Ansichtsseite zu öffnen.
  • Import Feed – der Name des Import Feeds, der für den Importvorgang verwendet wird.
  • Importierte Datei – der Name der Datei (CSV), die für den Importvorgang verwendet wird. 
  • Status – der aktuelle Status des Importvorgangs. 
  • Wiederhergestellt – die Angabe, ob der bestimmte Datensatz mit dem Importergebniss wiederhergestellt wurde (die Checkbox ist gesetzt) oder nicht. Verfügbar nur auf der Seite der Listenansicht  der Importergebnisse. 
  • Start – das Datum und die Zeit des Starts des Importvorgangs. 
  • Ende – das Datum und die Zeit der Beendigung des Importvorgangs.
  • Erstellt – die Anzahl der Datensätze, die als Ergebnis des durchgeführten Importvorgangs erstellt wurden. Klicken Sie auf diesen Wert für das gewünschte Importergebnis, um die Seite mit der Listenansicht der entsprechenden Entitätsdatensätze zu öffnen, welche nach dem angegebenen Importergebnis gefiltert sind, d.h. mit dem angewendeten Filter Erstellt durch Import
  • Aktualisiert – die Anzahl der Datensätze, die als Ergebnis des durchgeführten Importvorgangs aktualisiert wurden. Klicken Sie auf diesen Wert für das gewünschte Importergebnis, um die Seite mit der Listenansicht der entsprechenden Entitätsdatensätze zu öffnen, welche nach dem angegebenen Importergebnis gefiltert sind, d.h. mit dem angewendeten Filter Aktualisiert durch Import.
  • Fehler - die Anzahl der Fehler, soweit vorhanden, die während des Importvorgangs aufgetreten sind. 
  • Fehlerdatei – der Name der CSV-Datei, die nur Zeilen mit Fehlern enthält. Die Fehlerdatei wird auf Grund des Namens der importierten Datei automatisch generiert. 

Folgende Statusmeldungen können auftreten: 

  • Running – für den aktuell laufenden Import Job. 

  • Pending –  für den Import Job, der als nächster ausgeführt werden soll. 

  • Success – für den erfolgreich abgeschlossenen Import Job (unabhängig davon, ob er Fehler enthält). 

  • Failed – für den Import Job, der wegen einiger technischer Probleme nicht ausgeführt werden konnte. 

Details

Um die Details des Datensatzes mit den Importergebnissen anzusehen, klicken Sie auf dessen Namen im Panel IMPORT RESULTS auf der Detail-Ansichtsseite des gewünschten Import Feeds oder in der Liste der Importergebnisse. Es wird die Detail-Ansichtsseite des entsprechenden Datensatzes angezeigt:

Import result details

Die Fehlermeldungen, falls solche vorhanden sind, werden im Panel ERRORS LOG auf dieser Seite angezeigt:  

Errors log

Um die vollständige Liste der Fehlerdatensätze anzuschauen, nutzen Sie den Befehl Vollständige Liste anzeigen im Aktionsmenü. Die Liste der Logs der Importergebnisse wird mit Datensätzen angezeigt, die nach dem angegebenen Importergebnis gefiltert sind:

Import result logs

Alternativ können Sie die Details des Datensatzes mit den Importergebnissen in dem Pop-up ansehen, welches angezeigt wird, wenn Sie die Option Ansehen aus dem Menü für einzelne Datensatzaktionen für den gewünschten Datensatz auf der Seite der Listenansicht  von Importergebnissen nutzen. Das Gleiche gilt für das Panel IMPORT RESULTS des aktuell geöffneten Import Feeds: Import result pop-up Bitte beachten Sie, dass Sie die importierte Datei von jeder Interface-Seite herunterladen können, wo ihr Name anklickbar ist.

Fehlerdatei

Alle Daten der erforderlichen Entitätsfelder werden zu der Importdatei hinzugefügt. Falls ein Pflichtfeld in dem zum Import Feed hinzugefügten Entitätsdatensatz leer (d. h. nicht ausgefüllt) ist oder die eingegebenen Daten nicht validiert werden (z. B. stimmen die eingegebenen Daten mit dem Feldtyp nicht überein, beispielsweise Text anstelle von numerischen Werten in den Feldern von Typen Boolean,Currency, Float,Unit, sodass der eingegebene Link im System nicht existiert usw.), wird dieser Datensatz nicht importiert. Stattdessen wird er zu der Fehlerdatei hinzugefügt - einer separat generierten CSV-Datei, die nur Zeilen der Datensätze mit Fehlern enthält.

Sie können die Fehlerdatei von jeder Interface-Seite herunterladen, wo ihr Name anklickbar ist, (z.B. Seite der Listenansicht von Importergebnissen, Seite der Detailansicht/ schnellen Detailansicht von Importergebnissen usw.), die Daten in den definierten Zeilen korrigieren und den Importvorgang erneut durchführen. Dabei sollen Sie die korrigierte Fehlerdatei als die zu importierende Datei nutzen. 

Datenwiederherstellung 

Das Modul "Import Feeds" unterstützt die Wiederherstellung für einzelne Datensätze der Importergebnisse in den Vor-Import-Zustand. Dafür wählen Sie die Option Wiederherstellen aus dem Menü für einzelne Datensatzaktionen für den gewünschten Datensatz mit den Importergebnissen auf der Detail-Ansichtsseite des Import Feeds: Restore option

Klicken Sie in der angezeigten Bestätigungsnachricht auf den Button Wiederherstellen, um den Vorgang zu starten, oder auf Abbrechen, um den Vorgang abzubrechen. Das Pop-up des Queue Managers wird automatisch angezeigt: Restore process

Infolgedessen verschwindet der 'wiederhergestellte' Datensatz mit den Importergebnissen aus dem Panel IMPORT RESULTS. Auf der Seite der Listenansicht  von Importergebnissen wird dabei die Checkbox Wiederhergestellt für den Datensatz mit 'ursprünglichen' Importergebnissen aktiviert: Restored checkbox

Bitte beachten Sie, dass die Datenwiederherstellung nur für das neueste Importergebnis durchgeführt wird. Die Zurücksetzung der Importergebnisse erfolgt schrittweise, d.h., dass das neueste Importergebnis nur zur vorherigen Version zurückgesetzt werden kann.

Vorgänge und Aktionen des Moduls “Import Feeds”

Import Feed Datensätze können bei Bedarf dupliziert und entfernt werden. Um den vorhandenen Import-Feed-Datensatz zu duplizieren, nutzen Sie die entsprechende Option aus dem Aktionsmenü auf der gewünschten Detail-Ansichtsseite des Import-Feed-Datensatzes: Duplicate feed

Sie werden zur Import Feed Erstellungsseite weitergeleitet und alle Werte des zuletzt ausgewählten Import Feed Datensatzes werden in die leeren Felder des neu zu erstellenden Feed Datensatzes kopiert.

Um den Import Feed Datensatz zu entfernen, nutzen Sie die entsprechende Option aus dem Aktionsmenü auf der gewünschten Detail-Ansichtsseite des Import Feed Datensatzes oder aus dem Menü für einzelne Datensatzaktionen auf der Ansichtsseite der Import Feeds Liste: Remove feed

Klicken Sie in der angezeigten Bestätigungsnachricht auf den Button Entfernen, um den Vorgang abzuschließen.

Das Modul "Import Feeds" unterstützt auch allgemeine AtroCore-Massenaktionen, die für mehrere ausgewählte Import Feed Datensätze gelten, d.h. Datensätze mit festgelegten Checkboxen. Diese Aktionen finden Sie im entsprechenden Menü auf der Ansichtsseite der Import Feeds Liste: Mass actions

  • Löschen – um die ausgewählten Import Feed Datensätze zu entfernen (Mehrfachlöschung).
  • Zusammenführen – um die ausgewählten Import Feed Datensätze zusammenzuführen.
  • Massenänderung – um mehrere ausgewählte Import Feed Datensätze gleichzeitig zu ändern. Um eine längere Liste von Feldern für die Massenänderung zu erhalten, wenden Sie sich an Ihren Administrator.
  • Exportieren – um die gewünschten Datenfelder der ausgewählten Import Feed Datensätze im XLSX- oder CSV-Format zu exportieren.
  • Beziehung hinzufügen – um die ausgewählten Import Feed Datensätze mit anderen Import-Ergebnisdatensätzen zu verknüpfen.
  • Beziehung entfernen – um die Beziehungen zu entfernen, die den ausgewählten Import Feed Datensätzen hinzugefügt wurden.

    Konfiguration von Import Cron Job

    Um den Import automatisch gemäß einem festgelegten Zeitplan auszuführen, können Sie die Import Cron Jobs konfigurieren. Um einen neuen Job-Datensatz zu erstellen, klicken Sie im Navigationsmenü auf Import Cron Jobs, um zur Listenansicht von Import Cron Jobs zu übergehen, und klicken Sie dann auf den Button Import Cron Job erstellen.

Wenn es im Navigationsmenü keine Import Cron Jobs Option angezeigt wird, wenden Sie sich an Ihren Administrator.

Das allgemeine Fenster zur Erstellung wird geöffnet:

Cron job creation

Definieren Sie hier die folgenden Parameter für den zu erstellenden Import Cron Job:

  • Aktiv – setzen Sie die Checkbox, um den Job zu aktivieren.
  • Name – geben Sie den Namen des Import Cron Jobs ein. 
  • Import Feed – wählen Sie den gewünschten Import Feed aus, anhand dessen die Daten importiert werden.
  • Link – geben Sie einen direkten Link zu der Beispieldatei (CSV) ein, aus der die Daten importiert werden.
  • Scheduling (Zeitplanung) – geben Sie einen gewünschten Cron Job Zeitplan ein, d.h. die Häufigkeit von Cron Jobs, und nutzen Sie dabei allgemeine Syntaxregeln. Wenn ein Import-Cron-Job gestartet wird, werden dessen Details im Queue Manager Popup angezeigt.

Die Ergebnisse des ausgeführten Import Cron Jobs werden im Panel LOGS des entsprechenden Job-Datensatzes angezeigt:

Cron job logs

Um den Import Cron Jobs Queue und die Statusdetails anzusehen, gehen Sie zu Administration> Schedule Jobs und klicken Sie auf den Button Jobs:

Cron jobs queue

Besondere Importfälle

Produktvarianten 

Wenn das Modul "Product Variants" in Ihrem AtroPIM-System  installiert ist, können Produktvarianten über Import Feeds importiert werden. Fügen Sie dazu das Entitätsfeld Konfigurierbares Produkt auf die oben beschriebene Weise hinzu :

Create configurable product

Stellen Sie sicher, dass das konfigurierbare Produkt und seine Variante(-n) zu derselben Produktfamilie und demselben Katalog gehören. Andernfalls werden diese Datensätze nicht importiert, sondern zu der Fehlerdatei hinzugefügt.

Die Einrichtung anderer Felder und Attribute für den Datensatz des konfigurierbaren Produkts ist gleich wie bei dem einfachen Produkt.

Alle Attribute vom Typ Enum sowie mehrsprachige Attribute, die im Panel Konfigurator auf der Detailansichtsseite des gewünschten Import-Feed-Datensatzes hinzugefügt wurden, werden zu variantenbildenden, während Attribute von anderen Typen als einfache Attribute der Produktvarianten importiert werden.

Vor der Durchführung des Importvorgangs für Produktvarianten wird die Datenvalidierung aufgrund des Entitätsfelds Konfigurierbares Produkt vorgenommen. Abhängig von den Validierungsergebnissen kann es verschiedene Szenarien geben:

  • das Feld Konfigurierbares Produkt ist bei einigen Datensätzen leer: diese Produktdatensätze werden als Datensätze vom Typ Einfaches Produkt importiert, d. h. Sie können gleichzeitig nicht nur die Datensätze der Produktvarianten, sondern auch Produktdatensätze von andere Typen importieren;
  • das konfigurierbare Produkt, das zur Importdatei hinzugefügt ist, ist schon im System vorhanden: als Ergebnis des Importvorgangs werden die Datensätze der Produktvarianten aufgrund des angegebenen konfigurierbaren Produkt erstellt; 
  • das  konfigurierbare Produkt, das in der Importdatei angegeben ist, fehlt im System:  wenn der Importvorgang durchgeführt wird, wird der Datensatz dieses konfigurierbaren Produkts aufgrund der entsprechenden Zeile der Importdatei erstellt. 

In allen anderen Fällen, wird, neben den beschriebenen Szenarien, der Import der Produktvarianten über Import Feeds genauso wie der Import der einfachen Produkte durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass alle Felder und Panels für die importierten Produktvarianten nach dem Abschluss des Importvorgangs automatisch entsperrt werden.

Anpassung

Das Modul kann an Ihre Bedürfnisse angepasst werden – zusätzliche Funktionen können hinzu programmiert werden, vorhandene Funktionen können geändert werden. Bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. Es gelten unsere AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen).

Demo

https://demo.atropim.com/

Haben Sie fragen zu diesem Modul?